Filmwettbewerb auf dem HumanistenTag

Humanismus: Die Suche nach dem Glück

Der  Deutsche HumanistenTag 2017 führt einen Filmwettbewerb durch. Wir suchen Kurzfilme, die sich der Suche nach dem Glück individuell und subjektiv annähern, die den Humanismus als Alltagsthema sehen oder die Freude am Leben mit der Suche nach dem Glück verbinden.

Staubtrockene Moralpredigten, garniert mit ein paar Brocken Altgriechisch oder Latein und das Ganze eingerahmt von einem vorgekauten Bildungskanon – dieses Klischee des Humanismus soll in den Filmen aufgebrochen werden. Denn HumanistInnen geht es um nichts anderes als um die große Suche nach dem Glück, nach dem Sinn des Lebens, nach der Lust am Leben, die den Menschen ausmacht. Diese Suche ist so vielfältig wie die Menschen, die im Mittelpunkt humanistischen Denkens stehen, losgelöst von den Zwängen religiöser Vorgaben: Menschen, die den Mut haben, selbst zu denken; Menschen, denen Empathie wichtiger ist als ein starres Regelwerk.

Die eingereichten Kurzfilme werden im Rahmen des Deutschen HumanistenTags im Casablanca Filmkunsttheater in Nürnberg gezeigt und von einer Fachjury bewertet. Die Preisverleihung findet im Plenum des Deutschen HumanistenTags am 18.6. statt.

Themenstellung und Genres

Das Thema des Wettbewerbs lautet „Humanismus: Die Suche nach dem Glück“.

Eingereicht werden können Kurzfilme aus allen Genres mit einer Länge von etwa 5 bis 10 Minuten. Kurze Dokumentarfilme sind ebenso willkommen wie fiktionale Darstellungen oder Animationen. Die Kurzfilme dürfen beschreiben, dokumentieren, prognostizieren, kritisieren, Allegorien zeichnen, ihren Blick in die Vergangenheit oder in die Zukunft richten. Wichtig ist die künstlerische Auseinandersetzung mit humanistischen Ideen.

Die Filme können bis zum 31.03.2017 per Mail oder auf DVD in den gängigen Formaten eingereicht werden.

Teilnahmebedingungen und Preise

Teilnahmeberechtigt sind Amateure, Studierende und Profis. In diesen drei Kategorien loben wir jeweils einen Preis aus.

Professionelle Filme

Der Preis für professionelle Kurzfilme ist mit 5000 Euro dotiert. Eingereicht werden können sowohl neue als auch bereits gezeigte Filme in Zweitverwertung.

Studienarbeiten

Der Preis für Studienarbeiten ist mit 3000 Euro dotiert. Eingereicht werden können sowohl neue als auch bereits gezeigte Filme in Zweitverwertung.

Filme von AmateurInnen und SchülerInnen

Der Preis für Amateurkurzfilme ist mit 1000 Euro dotiert. Hier zählen besonders die Idee und der Spaß am Thema.

Alle Preisträger werden von einer Fachjury festgelegt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Teilnahmebedingungen und Ansprechpartner

Mit der Teilnahme erteilt der/die EinreicherIn der Deutscher Humanistentag gGmbH einschließlich der mit ihr verbundenen Unternehmen das unentgeltliche, nicht ausschließliche, dauerhafte Recht, den eingereichten Kurzfilm im Rahmen des Deutschen HumanistenTags 2017 in einem Nürnberger Lichtspielhaus und im Plenum des HumanistenTags öffentlich vorzuführen und in ein für die Aufführung oder den Download geeignetes Format umzuwandeln. Eine Bereitstellung des Kurzfilms zum Download findet nur nach ausdrücklicher Genehmigung des/der EinreicherIn statt; eine weitere Verwertung des Kurzfilms erfolgt nicht.

Wir behalten uns vor, Filme mit rechtswidrigen, pornographischen, rassistischen oder anderweitig anti-humanitären Inhalten vom Wettbewerb und von der öffentlichen Aufführung oder Bereitstellung auszuschließen.

Die Filme sind einzureichen bei:

Deutscher Humanistentag gGmbH
z. Hd. Stefan Friedrich
90482 Nürnberg
0911/43104-295
friedrich[at]ht17.de

Rückfragen sind willkommen.

Auch der HumanistenTag hat sich filmisch mit der Suche nach dem Glück auseinandergesetzt (weitere Clips folgen). Wir sind auf Ihre Ideen gespannt.

 

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!